AnsprechpartnerAnsprechpartner
Dr. Heinz Kolz

Clustergeschäftsführer

Composites United e.V. – CU West

Kontaktdaten

c/o Institut für Verbundwerkstoffe GmbH IVW – Abteilung Technologietransferteam
TU Kaiserslautern
Erwin-Schrödinger-Straße 58
67663 Kaiserslautern

Tel: +49 (0) 175 2141051
heinz.kolz@composites-united.com

Der Cluster CU West will entscheidend zur Stärkung regionaler Kompetenzen auf dem Gebiet der Hochleistungs-Faserverbundtechnologie beitragen. Mit dem Leibnitz Institut für Verbundwerkstoffe (IVW) werden Zukunftstechnologien in den Arbeitsgruppen: „Thermoplaste – vom Material bis zur automatisierten Produktion“, „Smart Struktures – multifunktionale Verbundwerkstoffe“, „Composite Fatigue“ und „Bio Composites“ bearbeitet. Das Institut für Textiltechnik (ITA) bringt seine Kompetenzen in der Arbeitsgruppe „Garne und Textilien“ ein.

CU West

Erwin-Schrödinger-Straße 58
67663 Kaiserslautern

Unsere
Ansprechpartner

Melden Sie sich gerne, wir helfen Ihnen weiter.

Unsere
Projekte

Projekte von CU-West.
  • Alle

  • Design und Engineering

  • Effizienz und Nachhaltigkeit

  • Internationalisierung

  • Netzwerk und Wissen

  • Produktionssysteme

Spitzencluster
Projekte

Der Cluster MAI Carbon hat sich hohe Ziele gesetzt, um carbonfaserverstärkte Kunststoffe in die Großserie, in den Alltag und in die Gesellschaft zu bringen. Hierzu müssen ganz verschiedene Bereiche betrachtet werden. Neben den Produktionssystemen selber, um die Fasern zu verarbeiten und Bauteile zu erstellen, spielt natürlich auch die Auslegung und Berechnung der Bauteile eine entscheidende Rolle. Heute endet damit aber nicht die Verantwortung eines Unternehmens oder einer Branche. Es muss auch die Nachhaltigkeit und das Recycling berücksichtigt und überzeugende Lösungen präsentiert werden. Neben diesen Entwicklungs- und Forschungsthemen muss auch rechtzeitig berücksichtigt werden, wie das Wissen vermittelt wird, wie die Gesellschaft beteiligt werden kann. Um diese Ziele zu erreichen, wurden im Cluster eine Reihe von Forschungs- und Entwicklungsvorhaben gefördert, die folgenden vier Bereichen zuzuordnen sind: Produktionssysteme, Effizient und Nachhaltigkeit, Design und Engineering sowie Wissen. Mit Auslauf der Spitzenclusterförderung Mitte 2017, gelten diese Projekte offiziell als abgeschlossen. Die hierzu auf der MAI Carbon Ergeniskonferenz präsentierten Resultate können auf unserer Plattform Carbon Connected unter folgendem Link eingesehen sowie heruntergeladen werden.

Projektüberblick

Die untenstehenden Graphiken geben einen Überblick über die unterschiedlichen Bereiche, in denen die einzelnen Projekte verortet sind sowie über derern Laufzeit und deren Projektvolumina.

Campus
Carbon 4.0

Der Campus Carbon 4.0 ist eine Initiative des Spitzenclusters MAI Carbon des Composites United e.V. und der Universität Augsburg, welche das Ziel hat, den Werkstoff Carbon in der Region Schwaben zu etablieren und weltweit zum Durchbruch zu verhelfen. Das Thema Leichtbau weist in der Industrie weiterhin eine hohe Aktualität auf. Dabei sind die Kenntnisse im Bereich des Leichtbaus und hier insbesondere im Bereich der Faserverbundmaterialien ein wichtiger Know-How-Vorsprung der deutschen Industrie. Auch durch die Beschlüsse auf der UN-Klimakonferenz wird das Thema Leichtbau weiter an Bedeutung gewinnen, um die gesetzten Klimaziele zu erreichen. Damit kann der Campus Carbon 4.0, wie auch MAI Carbon selber, seine Position und Stärke weiter ausbauen. Die Strategie des Campus Carbon 4.0 ist eng mit der Strategie des Spitzenclusters MAI Carbon verzahnt und greift viele Elemente dieser Strategie auf, setzt aber auch neue Schwerpunkte. Das Ziel bleibt der industrielle Durchbruch der Carbon Composites, die Innovationsführerschaft in diesem Themenfeld, eine etablierte KMU-Zulieferindustrie, sowie eine gesellschaftliche Verankerung des Werkstoffs. Um diese Ziele zu erreichen, sind im Campus Carbon 4.0 folgende Handlungsfelder definiert:

  • Produktionssysteme: Dieses Handlungsfeld adressiert neben der Industrialisierung und der Steigerung der Materialaus-nutzung auch die Themengebiete Multimaterial und Funktionalisierung.
  • Engineering: Das Systemverständnis von Composites und geeigneten Bauweisen soll erweitert werden. Gleichzeitig sollen notwendige Konstruktions- und Simulationstools, so weiter entwickelt werden, dass eine effiziente Auslegung möglich ist.
  • Öffentliche Wahrnehmung: Dieses Themenfeld hat zum Ziel die Carbon Composites nachhaltig in der Gesellschaft und Politik zu verankern. Dazu gehört neben der Information überauch die Begeisterung für den Werkstoff.
  • Digitalisierung: Die Schlagworte „Internet der Dinge“ und „Industrie 4.0“ sind allgegenwärtig. Im Rahmen des Campus sollen die Prozesse und Abläufe der Carbon Composites Industrie mit der Digitalen Welt vereint und so fit für die Zukunft gemacht werden.
  • Recycling: Neben der Etablierung optimierter Recyclingverfahren werden sich die Aktivitäten im Campus Carbon 4.0 auch zentral damit beschäftigen, neue Anwendungen für Recylat-Materialen aufzubauen.
Mit der Strategie des Campus Carbon 4.0 ist die Basis geschaffen, um das Netzwerk langfristig zu verstetigen und zu stärken, sowie die Industrialisierung der Carbon Composites weiter voranzutreiben.

Unser
Vorstand

Der Vorstand begleitet strategisch die Weiterentwicklung des Clusters.

Ansprechpartner
Prof. Dr. Ulf Breuer

IVW GmbH

Ansprechpartner
Dr. Ing. Jens Schäfer

Vorsitzender

OKE Group GmbH

Ansprechpartner
Hinrich Albert Hampe

Teijin Carbon Europe

Ansprechpartner
Prof. Dr.-Ing. Stefan Schlichter

ITA Augsburg gGmbH

Ansprechpartner
Dr. Ing. Markus Steffens

INTELLIGHT – Intelligent Lightweight Solutions

Aktuelle
Meldungen

Unsere
Mitglieder

Mitglieder von sind auch Mitglieder des Gesamtverbands Composites United e.V.
  • ALLE
  • A
  • B
  • C
  • D
  • E
  • F
  • G
  • H
  • I
  • J
  • K
  • L
  • M
  • N
  • O
  • P
  • Q
  • R
  • S
  • T
  • U
  • V
  • W
  • X
  • Y
  • Z
Logo

AFPT GmbH

Trinkbornstr. 15-17
56281 Dörth

mehr Informationen

Logo

AGC Chemicals Europe, Ltd.

World Trade Center, Zuidplain 80 – H Tower
NL-1077 XV Amsterdam

mehr Informationen

Logo

Apodius GmbH

Dennewartstr. 27
52068 Aachen

mehr Informationen

Logo

Automation Steeg und Hoffmeyer GmbH

Mainzer Landstraße 155, Budenheim

mehr Informationen

Logo

BA Composites GmbH

Gewerbestr. 1
79639 Grenzach-Wyhlen

mehr Informationen

Logo

Bax Composites Inc.

İstanbul Endüstri ve Ticaret Serbest Bölgesi
Aydınlı Serbest Bölgesi Mahallesi Matraş Caddesi No:1/119
Posta Kodu: 34957
Tuzla / İstanbul / Türkiye

mehr Informationen

Logo

c-m-p gmbh

Industrieparkstraße 15
52525 Heinsberg

mehr Informationen

Logo

CFK Valley Stade Recycling GmbH + Co.KG

Stader Straße 55 – 63
21737 Wischhafen

mehr Informationen

Logo

CGTech Deutschland GmbH

Neusser Landstr. 384
50769 Köln

mehr Informationen

Logo

CirComp GmbH

Marie-Curie-Straße 11
67661 Kaiserslautern

mehr Informationen

Logo

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR), Institut für Faserverbundleichtbau und Adaptronik - FA

Lilienthalplatz 7
38108 Braunschweig

mehr Informationen

Logo

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR), Institut für Werkstoff- Forschung - WF

Linder Höhe
51147 Köln

mehr Informationen

Logo

diondo GmbH

Ruhrallee 14
45525 Hattingen

mehr Informationen

Logo

DJK Europe GmbH

Mergenthalerallee 79-81
65760 Eschborn

mehr Informationen

Logo

EDAG Engineering GmbH

Kreuzberger Ring 40
65205 Wiesbaden

mehr Informationen

Logo

EiMa Mitte Vertriebs- und Service GmbH

Fuhrmannsgasse 3
96523 Untersiemau

mehr Informationen

Logo

ELG Carbon Fibre Ltd

Cannon Business Park, Darkhouse Lane
UK-WV14 8XQ Coseley, West Midlands

mehr Informationen

Logo

ESI Engineering System International GmbH

Siemensstraße 12
63263 Neu-Isenburg

mehr Informationen

Logo

Euro-Innovation SA

7, rue des Trois Cantons
3980 Wickrange, Luxemburg

mehr Informationen

Logo

Evonik Industries AG

Kirschenallee
64293 Darmstadt

mehr Informationen

Logo

Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung (IFAM)

Wiener Straße 12
28359 Bremen

mehr Informationen

Logo

Fraunhofer-Institut für Zerstörungsfreie Prüfverfahren (IZFP)

Universität, Campus
Gebäude E3.1
66121 Saarbrücken

mehr Informationen

Logo

Gherzi van Delden GmbH

Beckerstr. 13
09112 Chemnitz

mehr Informationen

Logo

Gustav Gerster GmbH & Co.KG

Memminger Straße 18
88400 Biberach / Riss

mehr Informationen

Logo

Haufler Composites GmbH & Co.KG

Kalkstraße 8
89143 Blaubeuren

mehr Informationen

Logo

Hexcel Composites GmbH

Sophie-Scholl-Weg 22
21684 Stade

mehr Informationen

Logo

IMG Innovations-Management GmbH

Trippstadter Straße 110
67663 Kaiserslautern

mehr Informationen

Logo

Inometa GmbH

Planckstr. 15
32052 Herford

mehr Informationen

Logo

INTELLIGHT - Intelligent Lightweight Solutions

Am Potzbacher Pfad 7
67722 Winnweiler

mehr Informationen

Logo

Invent GmbH

Christian-Pommer-Str. 47
38112 Braunschweig

mehr Informationen

Logo

ITA Technologietransfer GmbH

Otto-Blumenthal-Str. 1
52074 Aachen

mehr Informationen

Logo

Koch Carbon Consulting GmbH

Hagener Str. 87
57223 Kreuztal

mehr Informationen

Logo

Leibniz-Institut für Verbundwerkstoffe GmbH (IVW)

Erwin-Schrödinger-Straße
67663 Kaiserslautern

mehr Informationen

Logo

M & A Dieterle GmbH

Neuhofstr. 26
73113 Ottenbach

mehr Informationen

Logo

Math2Market GmbH

Huberstr. 7
67657 Kaiserslautern

mehr Informationen

Logo

Moll Engineering GmbH

Seelandstr. 14-166
23569 Lübeck

mehr Informationen

Logo

OCSiAl Europe S.à.r.l.

1, rue de la Proudrière
3364 Leudelange, Luxemburg

mehr Informationen

Logo

OKE Group GmbH

Nobelstr. 7
48477 Hörstel

mehr Informationen

Logo

PFAFF Industriesysteme und Maschinen GmbH, Zweigniederlassung KSL

Bensheimer Straße 101
64653 Lorsch

mehr Informationen

Logo

Pinette Emidecau GmbH

Industriestrasse 4
29499 Zernien, Schweiz

mehr Informationen

Logo

PIXARGUS GmbH

Monnet Str. 2
52146 Würselen

mehr Informationen

Logo

Polynt Composites Germany GmbH

Kieselstr. 2
56357 Miehlen

mehr Informationen

Logo

RATH GmbH

Krefelder Str. 680-682
41066 Mönchengladbach

mehr Informationen

Logo

Röchling Automotive SE & Co. KG

Floßhafenstr. 40
67547 Worms

mehr Informationen

Logo

Roth Composite Machinery GmbH

Bauhofstraße 2
35239 Steffenberg

mehr Informationen

Logo

RWTH Aachen - Lehr- und Forschungsgebiet Technologie der Energierohstoffe (TEER)

Wüllnerstraße 2
52062 Aachen

mehr Informationen

Logo

SAERTEX GmbH & Co.KG

Brochterbecker Damm 52
48369 Saerbeck

mehr Informationen

Logo

Schneider Elektric Systems Germany GmbH >EUROTHERM<

Ottostraße 1
65549 Limburg an der Lahn

mehr Informationen

Logo

Schunk Kohlenstofftechnik GmbH

Rodheimer Straße 59-61
35452 Heuchelheim

mehr Informationen

Logo

SWMS Systemtechnik Ingenieurgesellschaft mbH

Donnerschweer Str. 4a
26123 Oldenburg

mehr Informationen

Logo

T4 Ingenieurgesellschaft mbH

Schieferstein 5
65439 Flörsheim am Main

mehr Informationen

Logo

Teijin Carbon Europe GmbH

Kasinostraße 19-21
42103 Wuppertal

mehr Informationen

Logo

TEXMER GmbH & Co. KG

Gerhardsweg 7
36100 Petersberg-Böckels

mehr Informationen

Logo

thyssenkrupp Carbon Components GmbH

ThyssenKrupp Allee 1
45143 Essen

mehr Informationen

Logo

Universität Paderborn, Institut für Leichtbau mit Hybridsystemen - ILH

Warburger Str. 100
33098 Paderborn

mehr Informationen

Logo

WPX Faserkeramik GmbH

Redcarstrasse 44 B
53842 Troisdorf

mehr Informationen

Mitglied werden

Ansprechpartner
Lydia Raab

Assistentin der Geschäftsführung
Mitglieder- & Projektbetreuung

Composites United e.V.

Kontaktdaten

Composites United e.V. ist offen für alle Unternehmen und Forschungseinrichtungen, die auf dem Gebiet der Hochleistungs-Faserverbundwerkstoffe aktiv sind.

Wie können Sie die Mitgliedschaft beantragen?
Bitte füllen Sie, je nach Art und Größe Ihrer Organisation, den nebenstehenden Antrag auf Mitgliedschaft im Composites United e.V. aus. Den ausgefüllten, unterschriebenen Aufnahmeantrag schicken Sie per Mail an Lydia Raab.

Wie läuft das Verfahren weiter?
Wenn Ihr Aufnahmeantrag beim Composites United e.V. eingegangen ist, empfiehlt der Geschäftsführer dem Präsidium – nach Prüfung – die Annahme des Antrags und informiert Sie darüber. Wenn innerhalb von zehn Tagen kein Widerspruch erfolgt, so ist die Empfehlung angenommen. Sie werden dann über die Aufnahme informiert.

Wir freuen uns, Sie schon bald begrüßen zu können!

Vorteile einer Mitgliedschaft

Unterstützung bei der Umsetzung von Innovationen
Vermittlung von Kooperationen und Geschäftsanbahnungen mit Unternehmen und Forschungseinrichtungen modernster Composite-Technologie
Beteiligung an Forschungs- und Entwicklungsprojekten
Forschungsförderung über die Carbon Composites Leichtbau gGmbH als Mitglied der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen „Otto von Guericke“ e.V. (AiF).
Einbeziehung in neue strategische Entwicklungsrichtungen z.B. im Bereich Digitalisierung und KI
Konstruktiv kritische Begleitung der Legislative im Bereich der Nachhaltigkeit und dem Recycling von CFK.
Möglichkeit einer gezielten Suche nach Fachkräften
Zugang zu neuen nationalen sowie internationalen Märkten
Information und Beteiligung an nationalen und internationalen Förderinitiativen
Nationales und internationales Networking
Öffentlichkeitswirksame Präsentation auf dem CU-Gemeinschaftsstand im Rahmen nationaler und internationaler Messen
Veröffentlichung neuester Informationen aus Ihrem Unternehmen/Institution im CU reports
Ermäßigte bzw. kostenfreie Teilnahme an Thementagen und den Fachveranstaltungen
Kostenlose Teilnahme an zahlreichen Sitzungen der Arbeitsgruppen und -kreisen sowie die Möglichkeit eigene spezifische Arbeitsgruppen zu gründen und zu betreiben
Ermäßigter bzw. kostenfreier Besuch von Weiterbildungsseminaren
Voriger
Nächster

CU West

Events &
Termine

Unser
Leistungsspektrum

Netzwerk

Unser wichtigstes Anliegen ist die Vernetzung der Akteure im Bereich Hochleistungs-Faserverbundwerkstoffe innerhalb der Schweiz. Diese Vernetzung ermöglichen wir durch Veranstaltungen wie Arbeitsgruppentreffen, Workshops, Konferenzen, Präsenz an Messen sowie durch regen Austausch zwischen Mitgliedern, Geschäftsführung und Vorstand. Die Anbindung an den Composites United e.V. bietet zudem einen erleichterten Zugang zum internationalen Markt.

Veranstaltungen

CU Switzerland und unsere Mitglieder organisieren diverse Veranstaltungen zum Thema Hochleistungs-Faserverbundwerkstoffe oder sind an entsprechenden Messen und Konferenzen präsent. Die aktuellen Veranstaltungen in der Schweiz sind in unserem Kalender zu finden.

Aus- und Weiterbildung

Verschiedene unserer Mitglieder bieten Weiterbildungsveranstaltungen im Bereich der Hochleistungs-Faserverbundwerkstoffe an. Diese sind im Ausbildungsprogramm der Composites United (CU) sowie in unserem Kalender zu finden. CU Switzerland plant, in Zukunft mit entsprechenden Partnern sowohl in der Weiterbildung wie auch in der Ausbildung von Berufsleuten und Ingenieuren eine aktive Rolle zu übernehmen, um das Angebot in diesen Bereichen in der Schweiz deutlich zu verbessern.

Projekte

CU Switzerland ist die ideale Plattform, um Ihre Projektideen in Kooperationen wie z.B. Innosuisse-Projekte oder EU-Projekte umzusetzen. Falls Sie Projekt- oder Produktideen im Bereich der Hochleistungs-Faserverbundwerkstoffe haben und für diese noch auf der Suche nach geeigneten Partnern aus der Industrie, aus Hochschulen oder Forschungsinstituten sind, zögern Sie nicht, unsere Geschäftsstelle zu kontaktieren. Wir unterstützen Sie dabei, unter unseren Mitgliedern die entsprechenden Projektpartner zu finden.

Antragsverfahren

WIR BEGLEITEN FÖRDERANTRÄGE

Die Composites United Leichtbau-Forschung gGmbH (CU-LF) unterstützt Firmen und Forschungseinrichtungen im fachlichen und administrativen Prozess sowie bei der Administration von Innovationsprojekten. Von der Idee über die verschiedenen Bewerbungsschritte bis zum Abschluss können Förderanträge im Rahmen der Industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) begleitet werden.

Die Förderung von IGF-Vorhaben hat zum Ziel, die strukturbedingten Nachteile kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) auf dem Gebiet von Forschung und Entwicklung (F&E) auszugleichen. Diese Unternehmen sind aufgrund ihrer geringen Größe oft nicht in der Lage, Forschungsaufträge an externe Forschungseinrichtungen zu finanzieren oder eigene Forschungsabteilungen zu unterhalten.

Im Rahmen der IGF können KMU ihre gemeinsamen Probleme durch gemeinsame Forschungsaktivitäten lösen, die vor allem von Hochschulen und gemeinnützigen wirtschaftsnahen Forschungseinrichtungen durchgeführt werden. Das ist besonders effizient, weil dabei gleichgelagerter Forschungsbedarf vorwettbewerblich gebündelt und Risiken verteilt werden. Weiterhin ermöglicht dieses Programm KMU von Forschungsergebnissen zu profitieren, die jedes für sich allein nicht hätte erzielen können.

Förderfähig sind wissenschaftlich-technische Forschungsvorhaben, die unternehmensübergreifend ausgerichtet sind, neue Erkenntnisse und Weiterentwicklungen mit Faserverbund-Bezug vorantreiben und insbesondere KMU wirtschaftliche Vorteile bringen können. Die Anträge zu den Forschungsvorhaben müssen Vorschläge für den Transfer in die Wirtschaft, Aussagen zur Umsetzbarkeit und zur wirtschaftlichen Bedeutung beinhalten.

WER IST BERECHTIGT?

Erstzuwendungsempfänger ist AiF-satzungsgemäß immer die CU-LF. Durch Weiterleitungs- und bilateral geschlossene Verträge ist es möglich, rechtlich selbständige, gemeinnützige Forschungseinrichtungen als Letztempfänger einzusetzen, sofern

  1. diese Forschungseinrichtungen der CU-LF die nötigen Rechte zur pflichtgemäßen Durchführung eines Vorhabens einräumen,
  2. diese Forschungseinrichtungen über die zur Bearbeitung des jeweiligen Vorhabens erforderliche wissenschaftliche Qualifikation und
  3. eine für die bestimmungsgemäße Mittelverwendung notwendige Administration verfügen

WIE WIRD BEANTRAGT?

Das Projektauswahlverfahren der CU-LF ist zweistufig und zeitlich nicht beschränkt. Es besteht aus einer Ideenphase und einer Antragsphase. Nach erfolgreich bestandener Antragsphase reicht die CU-LF den Projektvorschlag bei der AiF ein. Es wird empfohlen, sich vor der Einreichung eines Ideenpapiers mit dem Ansprechpartner bei der CU-LF in Verbindung zu setzen.

Projektvorschläge können terminoffen als Ideenpapier an den Ansprechpartner der CU-LF via E-Mail als begutachtungsfähiges PDF übermittelt werden. Dazu ist die Vorlage inkl. deren Unterpunkte unter folgendem Link zu nutzen.

Das gesamte Ideenpapier sollte in der Regel nicht mehr als fünf Seiten umfassen.

Die eingegangenen Ideenpapiere werden u.a. nach folgenden Kriterien bewertet:

  1. Zusammenspiel zwischen Zielstellung des Projektes und Zielstellung der CU-LF,
  2. Relevanz für direkt/indirekt beteiligte KMU,
  3. Relevanz für die Technologie,
  4. Verwertungsmöglichkeiten,
  5. Schlüssigkeit des Budgets,
  6. Zusammensetzung des projektbegleitenden Ausschusses (PA).

Das Ergebnis der Bewertung wird den Antragstellern in der Regel binnen acht Wochen nach Einreichung per E-Mail mitgeteilt. In Summe beträgt die durchschnittliche Dauer vom Einreichen der ersten Idee bis hin zum Projektstart 12 Monate.

Impressum

Angaben gemäß § 5 TMG:
Composites United Leichtbau-Forschung gGmbH

Postanschrift:
Am Technologiezentrum 5
D-86159 Augsburg
Kontakt:
Telefon: +49 821 268 411-18
Telefax: +49 821 2684 11-07
E-Mail: leichtbau-forschung@composites-united.com

Vertreten durch:
Dr. Thomas Heber

Eingetragen am
Amtsgericht Augsburg
HRB 31661