Projekt

MAI ÖkoCaP

Koordinator

Kerstin Angerer, Fraunhofer IGCV

Laufzeit

01.01.2021 - 31.12.2022

Projektvolumen

0,46 Mio. €

Projektpartner

Institut für Textiltechnik Augsburg gGmbH (ITA)

Fraunhofer IGCV - Einrichtung für Gießerei-, Composite- und Verarbeitungstechnik

Projektbeirat

C. Cramer, Weberei, GmbH & Co. KG

CFK Valley Stade Recycling GmbH & Co KG

CG TEC Carbon und Glasfasertechnik GmbH

Cotesa GmbH

DILO Machines GmbH, Eberbach

Forward Engineering GmbH

Pyrum Innovations AG

RESO Oberflächentechnik GmbH

Rexhi GmbH

SGL Technologies GmbH

Das Projekt „ÖkoCaP“ befasst sich mit der multikriteriellen Bewertung von recycelten Carbonfasern in industriellen Prozessen. Ziel des Projektes ist es, bestehende Hemmnisse beim Einsatz von recycelten Carbonfasern zu überwinden und eine reale Schließung des Wertstoffkreislaufs zu erreichen.

Bisher ist trotz der in verschiedenen Projekten gezeigten Potentiale beim Einsatz von recycelten Carbonfasern vielen Anwendern das Risiko diesen Werkstoff einzusetzen zu hoch. Ein Grund sind Unsicherheiten hinsichtlich der erzielbaren Bauteilqualitäten, der möglichen Qualitätsschwankungen, der erreichbaren Kostenreduktion und der Senkung der Umweltauswirkungen im Vergleich zur konventionellen Bauweise. Die verschiedenen Ausgangsmaterialien (trockene Produktionsabfälle, pyrolysierte und solvolysierte Fasern), die Vielzahl an unterschiedlichen Weiterverarbeitungsmöglichkeiten und die sich zum Teil gegenläufig verhaltenen und komplexen Zielgrößen erschweren dabei eine eindeutige Aussage.

„ÖkoCaP“ liefert eine fundierte und transparente Bewertungsgrundlage, unter welchen Produktionsrandbedingungen der ökologische, ökonomische und funktionelle (mechanische) Nutzen von recycelten Carbonfasern gegeben ist. Der hierzu geplante Lösungsweg umfasst die Methodenentwicklung für die multikriterielle Bewertung inklusive Validierung, den Aufbau des Entscheidungsmodells, die Erhebung und Aufbereitung der benötigten Inputdaten sowie die Durchführung der multikriteriellen Analyse. Durch eine systematische Variation relevanter Material-, Prozess- und Produktionsparameter soll die Spannweite der Entscheidungsgrößen sowie die entsprechenden Wechselwirkungen aufgezeigt und die wichtigsten Stellhebel identifiziert werden. Die Ergebnisse werden in einer App, welche auf die Rechenmodelle zugreift, und einem zugehörigen Leitfaden aufbereitet. Damit können eigene Prozessketten nach individueller Gewichtung bewertet und fundierte Entscheidungen zum Einsatz recycelter Carbonfasern getroffen werden.