NETZWERK

Ceramic Composites
HauptansprechpartnerAnsprechpartner
Dipl.-Ing. Denny Schüppel

Netzwerkgeschäftsführer

Composites United e.V. – Ceramic Composites

Kontaktdaten

Das Netzwerk Ceramic Composites des Composites United e.V. ist ein Zusammenschluss von Unternehmen und Forschungseinrichtungen im Bereich der keramischen Verbundwerkstoffe. Gemeinsam decken die Mitglieder von Ceramic Composites die gesamte Wertschöpfungskette von F&E über Vorprodukte (Fasern und Matrizes), Herstellung, Anwendung bis hin zum fertigen Produkt ab.

Keramische Verbundwerkstoffe haben ihr Potential dort, wo hohe Einsatztemperaturen mit starker mechanischer Belastung und fallweise auch oxidierenden Umgebungsbedingungen verbunden sind. Bremsscheiben im Fahrzeugbau, Hitzeschutz bei Raumfahrzeugen, Komponenten des Ofenbaus und Tiegel zur Kristallzucht sind Beispiele für bereits erschlossene Anwendungen.

Ziel des Netzwerks Ceramic Composites ist es, darüber hinaus neue Applikationen in Zukunftsmärkten zu erschließen und hierfür die wissenschaftlich-technischen Voraussetzungen zu schaffen.

Das Netzwerk wurde im November 2008 gegründet, mit Sitz in Augsburg. Die Mitglieder sind derzeit vorwiegend im süddeutschen Raum konzentriert, aber nicht darauf beschränkt.

Wenn Sie Kompetenz in der Wertschöpfungskette der keramischen Verbundwerkstoffe besitzen und diese in einem breit angelegten Kompetenznetzwerk erweitern wollen, sind Sie als Mitglied des Netzwerks Ceramic Composites herzlich willkommen.

Spezifische Arbeitsgruppen des Netzwerks

Im Netzwerk Ceramic Composites wurden verschiedene Arbeitsgruppen initiiert, die ausgesuchte Themenschwerpunkte über die gesamte Prozesskette hinweg bearbeiten.

Die Protokolle der Arbeitsgruppensitzungen wurden an die von den Mitgliedern benannten Ansprechpartner verteilt. Alle weiteren Informationen sind als Präsentation für die Mitglieder in Carbon Connected hinterlegt.

Den Gemeinschaftsausschuss „Faserverstärkte Keramiken“ der DGM, DKG und des Netzwerks Ceramic Composites koordiniert Prof. Dietmar Koch, DLR (BT) Stuttgart.

Ceramic Composites

Am Technologiezentrum 5
86159 Augsburg

Unsere
Ansprechpartner

Melden Sie sich gerne, wir helfen Ihnen weiter.

Unsere
Projekte

Projekte von Ceramic Composites.
  • Alle

  • Design und Engineering

  • Effizienz und Nachhaltigkeit

  • Internationalisierung

  • Netzwerk und Wissen

  • Produktionssysteme

Spitzencluster
Projekte

Der Cluster MAI Carbon hat sich hohe Ziele gesetzt, um carbonfaserverstärkte Kunststoffe in die Großserie, in den Alltag und in die Gesellschaft zu bringen. Hierzu müssen ganz verschiedene Bereiche betrachtet werden. Neben den Produktionssystemen selber, um die Fasern zu verarbeiten und Bauteile zu erstellen, spielt natürlich auch die Auslegung und Berechnung der Bauteile eine entscheidende Rolle. Heute endet damit aber nicht die Verantwortung eines Unternehmens oder einer Branche. Es muss auch die Nachhaltigkeit und das Recycling berücksichtigt und überzeugende Lösungen präsentiert werden. Neben diesen Entwicklungs- und Forschungsthemen muss auch rechtzeitig berücksichtigt werden, wie das Wissen vermittelt wird, wie die Gesellschaft beteiligt werden kann. Um diese Ziele zu erreichen, wurden im Cluster eine Reihe von Forschungs- und Entwicklungsvorhaben gefördert, die folgenden vier Bereichen zuzuordnen sind: Produktionssysteme, Effizient und Nachhaltigkeit, Design und Engineering sowie Wissen. Mit Auslauf der Spitzenclusterförderung Mitte 2017, gelten diese Projekte offiziell als abgeschlossen. Die hierzu auf der MAI Carbon Ergeniskonferenz präsentierten Resultate können auf unserer Plattform Carbon Connected unter folgendem Link eingesehen sowie heruntergeladen werden.

Projektüberblick

Die untenstehenden Graphiken geben einen Überblick über die unterschiedlichen Bereiche, in denen die einzelnen Projekte verortet sind sowie über derern Laufzeit und deren Projektvolumina.

Campus
Carbon 4.0

Der Campus Carbon 4.0 ist eine Initiative des Spitzenclusters MAI Carbon des Composites United e.V. und der Universität Augsburg, welche das Ziel hat, den Werkstoff Carbon in der Region Schwaben zu etablieren und weltweit zum Durchbruch zu verhelfen. Das Thema Leichtbau weist in der Industrie weiterhin eine hohe Aktualität auf. Dabei sind die Kenntnisse im Bereich des Leichtbaus und hier insbesondere im Bereich der Faserverbundmaterialien ein wichtiger Know-How-Vorsprung der deutschen Industrie. Auch durch die Beschlüsse auf der UN-Klimakonferenz wird das Thema Leichtbau weiter an Bedeutung gewinnen, um die gesetzten Klimaziele zu erreichen. Damit kann der Campus Carbon 4.0, wie auch MAI Carbon selber, seine Position und Stärke weiter ausbauen. Die Strategie des Campus Carbon 4.0 ist eng mit der Strategie des Spitzenclusters MAI Carbon verzahnt und greift viele Elemente dieser Strategie auf, setzt aber auch neue Schwerpunkte. Das Ziel bleibt der industrielle Durchbruch der Carbon Composites, die Innovationsführerschaft in diesem Themenfeld, eine etablierte KMU-Zulieferindustrie, sowie eine gesellschaftliche Verankerung des Werkstoffs. Um diese Ziele zu erreichen, sind im Campus Carbon 4.0 folgende Handlungsfelder definiert:

  • Produktionssysteme: Dieses Handlungsfeld adressiert neben der Industrialisierung und der Steigerung der Materialaus-nutzung auch die Themengebiete Multimaterial und Funktionalisierung.
  • Engineering: Das Systemverständnis von Composites und geeigneten Bauweisen soll erweitert werden. Gleichzeitig sollen notwendige Konstruktions- und Simulationstools, so weiter entwickelt werden, dass eine effiziente Auslegung möglich ist.
  • Öffentliche Wahrnehmung: Dieses Themenfeld hat zum Ziel die Carbon Composites nachhaltig in der Gesellschaft und Politik zu verankern. Dazu gehört neben der Information überauch die Begeisterung für den Werkstoff.
  • Digitalisierung: Die Schlagworte „Internet der Dinge“ und „Industrie 4.0“ sind allgegenwärtig. Im Rahmen des Campus sollen die Prozesse und Abläufe der Carbon Composites Industrie mit der Digitalen Welt vereint und so fit für die Zukunft gemacht werden.
  • Recycling: Neben der Etablierung optimierter Recyclingverfahren werden sich die Aktivitäten im Campus Carbon 4.0 auch zentral damit beschäftigen, neue Anwendungen für Recylat-Materialen aufzubauen.
Mit der Strategie des Campus Carbon 4.0 ist die Basis geschaffen, um das Netzwerk langfristig zu verstetigen und zu stärken, sowie die Industrialisierung der Carbon Composites weiter voranzutreiben.

Unser
Vorstand

Der Vorstand begleitet strategisch die Weiterentwicklung des Clusters.

Ansprechpartner
Dr. Bertram Kopperger

Vorsitzender

MTU Aero Engines AG

Ansprechpartner
Philipp Goetz

CVT GmbH & Co. KG

Ansprechpartner
Ralph Hufschmied

Hufschmied Zerspanungssysteme GmbH

Ansprechpartner
Prof. Dr. Dietmar Koch

Institut für Materials Resource Management – Universität Augsburg

Ansprechpartner
Prof. Walter Krenkel

Universität Bayreuth, Lehrstuhl für Keramische Werkstoffe

Ansprechpartner
Dr. Wolfgang Rossner

Vertreter von Dr. Weiss im Vorstand

Aktuelle
Meldungen

    Unsere
    Mitglieder

    Mitglieder des Gesamtverbands Composites United e.V. sind auch Mitglieder von .
    • ALLE
    • A
    • B
    • C
    • D
    • E
    • F
    • G
    • H
    • I
    • J
    • K
    • L
    • M
    • N
    • O
    • P
    • Q
    • R
    • S
    • T
    • U
    • V
    • W
    • X
    • Y
    • Z
    Logo

    Airbus Defence & Space

    Rechliner Straße
    Standort Manching

    mehr Informationen

    Logo

    Airbus Group Innovations

    Composites Technologies, TX1
    81663 München

    mehr Informationen

    Logo

    ANT Applied New Technologies AG

    Hinter den Kirschkaten 32
    23560 Lübeck

    mehr Informationen

    Logo

    ArianeGroup GmbH

    Robert-Koch-Str. 1
    82024 Taufkirchen

    mehr Informationen

    Logo

    AUDI AG

    Postfach 1144
    74148 Neckarsulm

    mehr Informationen

    Logo

    Automation W+R GmbH

    Messerschmittstraße 7
    80992 München

    mehr Informationen

    Logo

    Automation Steeg und Hoffmeyer GmbH

    Mainzer Landstraße 155, Budenheim

    mehr Informationen

    Mitglied werden

    Ansprechpartner
    Lydia Raab

    Assistentin der Geschäftsführung
    Mitglieder- & Projektbetreuung

    Composites United e.V.

    Kontaktdaten

    Composites United e.V. ist offen für alle Unternehmen und Forschungseinrichtungen, die auf dem Gebiet der Hochleistungs-Faserverbundwerkstoffe aktiv sind.

    Wie können Sie die Mitgliedschaft beantragen?
    Bitte füllen Sie, je nach Art und Größe Ihrer Organisation, den nebenstehenden Antrag auf Mitgliedschaft im Composites United e.V. aus. Den ausgefüllten, unterschriebenen Aufnahmeantrag schicken Sie per Mail an Lydia Raab.

    Wie läuft das Verfahren weiter?
    Wenn Ihr Aufnahmeantrag beim Composites United e.V. eingegangen ist, empfiehlt der Geschäftsführer dem Präsidium – nach Prüfung – die Annahme des Antrags und informiert Sie darüber. Wenn innerhalb von zehn Tagen kein Widerspruch erfolgt, so ist die Empfehlung angenommen. Sie werden dann über die Aufnahme informiert.

    Wir freuen uns, Sie schon bald begrüßen zu können!

    Vorteile einer Mitgliedschaft

    Unterstützung bei der Umsetzung von Innovationen
    Vermittlung von Kooperationen und Geschäftsanbahnungen mit Unternehmen und Forschungseinrichtungen modernster Composite-Technologie
    Beteiligung an Forschungs- und Entwicklungsprojekten
    Forschungsförderung über die Carbon Composites Leichtbau gGmbH als Mitglied der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen „Otto von Guericke“ e.V. (AiF).
    Einbeziehung in neue strategische Entwicklungsrichtungen z.B. im Bereich Digitalisierung und KI
    Konstruktiv kritische Begleitung der Legislative im Bereich der Nachhaltigkeit und dem Recycling von CFK.
    Möglichkeit einer gezielten Suche nach Fachkräften
    Zugang zu neuen nationalen sowie internationalen Märkten
    Information und Beteiligung an nationalen und internationalen Förderinitiativen
    Nationales und internationales Networking
    Öffentlichkeitswirksame Präsentation auf dem CU-Gemeinschaftsstand im Rahmen nationaler und internationaler Messen
    Veröffentlichung neuester Informationen aus Ihrem Unternehmen/Institution im CU reports
    Ermäßigte bzw. kostenfreie Teilnahme an Thementagen und den Fachveranstaltungen
    Kostenlose Teilnahme an zahlreichen Sitzungen der Arbeitsgruppen und -kreisen sowie die Möglichkeit eigene spezifische Arbeitsgruppen zu gründen und zu betreiben
    Ermäßigter bzw. kostenfreier Besuch von Weiterbildungsseminaren
    Voriger
    Nächster

    Ceramic Composites

    Events &
    Termine

    Unser
    Leistungsspektrum

    Netzwerk

    Als Nationales thematisches Netzwerk (NTN) und als Schweizer Regionalcluster des Composites United e.V. (CU) ist die Vernetzung der Akteure im Bereich Hochleistungs-Faserverbundwerkstoffe innerhalb der Schweiz unser wichtigstes Anliegen. Diese Vernetzung möchten wir durch Veranstaltungen wie z.B. die Mitgliederversammlung, Arbeitsgruppentreffen, Thementage, die Präsenz an Messen und Konferenzen sowie durch regen Austausch zwischen Mitgliedern, Geschäftsführung und Vorstand erreichen.

    Veranstaltungen

    CU Switzerland und unsere Mitglieder organisieren diverse Veranstaltungen zum Thema Hochleistungs-Faserverbundwerkstoffe oder sind an entsprechenden Messen und Konferenzen präsent. Die aktuellen Veranstaltungen in der Schweiz sind in unserem Kalender zu finden.

    Aus- und Weiterbildung

    Verschiedene unserer Mitglieder bieten Weiterbildungsveranstaltungen im Bereich der Hochleistungs-Faserverbundwerkstoffe an. Diese sind im Ausbildungsprogramm der Composites United (CU) sowie in unserem Kalender zu finden. CU Switzerland plant, in Zukunft mit entsprechenden Partnern sowohl in der Weiterbildung wie auch in der Ausbildung von Berufsleuten und Ingenieuren eine aktive Rolle zu übernehmen, um das Angebot in diesen Bereichen in der Schweiz deutlich zu verbessern.

    Projekte

    Als nationales thematisches Netzwerk der schweizerischen Agentur für Innovationsförderung Innosuisse ist CU Switzerland die ideale Plattform, um Ihre Projektideen in Kooperationen wie z.B. Innosuisse-Projekte oder EU-Projekte umzusetzen. Falls Sie Projekt- oder Produktideen im Bereich der Hochleistungs-Faserverbundwerkstoffe haben und für diese noch auf der Suche nach geeigneten Partnern aus der Industrie, aus Hochschulen oder Forschungsinstituten sind, zögern Sie nicht, unsere Geschäftsstelle zu kontaktieren. Wir unterstützen Sie dabei, unter unseren Mitgliedern die entsprechenden Projektpartner zu finden.