AUGSBURG. Der Spitzencluster MAI Carbon des Composites United e. V. (CU) feierte am 7. Juli 2022 im Rahmen einer Jubiläumsfeier sein 10-jähriges Bestehen. Zahlreiche Vertreter*innen seitens Politik und Wirtschaft nahmen an der Veranstaltung teil, um den Cluster zu würdigen und mit ihm zu feiern. Auf der im Event eingebetteten MAI Carbon Mitgliederversammlung wurde ein neuer Vorstand gewählt.

10 Jahre Spitzeninnovation aus Bayern

MAI Carbon entstand 2012 im Rahmen der Spitzenclusterförderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und wird noch heute durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie gefördert. Durch seine intensiven Aktivitäten im Forschungs- und Entwicklungsbereich ist es MAI Carbon mit seinen Mitgliedern gelungen, die Region zu einem global sichtbaren Innovationstreiber im Bereich Faserverbundleichtbau zu entwickeln, der international gut vernetzt ist. Anlässlich des 10‑jährigen Jubiläums bedankte sich MAI Carbon am 07.07.2022 im Rahmen einer Jubiläumsfeier im Technologiezentrum Augsburg bei seinen Mitgliedern, ließ 10 Jahre Revue passieren und wagte einen Blick in die Zukunft.

Ralph Hufschmied (Vorstandsvorsitzender von MAI Carbon) und Sven Blanck (Clustergeschäftsführer) hießen die mehr als 85 Gäste willkommen. Prof. Klaus Drechsler (Präsidiumssprecher des Composites United e. V.) übergab das Wort an den ersten Laudator Dr. Fabian Mehring (Parlamentarischer Geschäftsführer der FREIE WÄHLER-Landtagsfraktion), welcher in Vertretung für den leider erkrankten stellvertretenden Bayerischen Ministerpräsidenten und Bayerischen Staatsminister für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie Hubert Aiwanger an der Veranstaltung teilnahm und die Bedeutung von MAI Carbon hervorhob: „Bayerns Spitzencluster MAI Carbon steht für die beeindruckende Erfolgsgeschichte von Spitzeninnovation aus Bayern. Im engen Schulterschluss von Wirtschaft, Forschung und Politik ist es unter dem Dach des Clusters erfolgreich gelungen, ein weltweit führendes Innovation-Hub in Bayern aufzubauen. Im Zuge der Illustration der Großserienfähigkeit von CFK sind kohlenstofffaserverstärkte Kunststoffe zu einer der bedeutendsten Werkstoffgruppen des 21. Jahrhunderts geworden – und Bayern zum „Carbon Valley“ Europas und der Welt.“.

Auch Eva Weber (Oberbürgermeisterin Stadt Augsburg) würdigte die Aktivitäten und das Netzwerk von MAI Carbon, welches die Stadt und die Region Augsburg mit Stolz erfülle: „Die Themenfelder Leichtbau und Carbonfasertechnologie sind aktueller denn je, denn sie ermöglichen enorme Energieeinsparungen und damit aktiven Klimaschutz. Wir sind stolz darauf, mit MAI Carbon einen echten Leuchtturm in diesem Bereich hier im Innovationspark Augsburg zu haben.“

Die Referatsleiterin für Werkstoffinnovationen des BMBF Liane Horst nahm virtuell an der Jubiläumsfeier teil und erklärte MAI Carbon zu einem Erfolgsbeispiel der BMBF-Förderung. Persönlich teilnehmen konnte außerdem Herr Werner Loscheider (Referatsleiter für Bauwirtschaft, Leichtbau/Neue Werkstoffe des BMWI). Er präsentierte eindrucksvoll die Initiative Leichtbau und das Technologietransfer-Programm Leichtbau und betonte, welche Bedeutung der Leichtbau auch in Zukunft haben wird, insbesondere wenn Rohstoffe aus Nachhaltigen Quellen zum Einsatz kommen.

Abgerundet wurde die Jubiläumsfeier mit zwei bemerkenswerten Keynote-Vorträgen. Hanno Pfitzer und Thomas Hogger von der BMW Group präsentierten im Tandem die Ergebnisse des Projekts MAI Skelett. In MAI Skelett konnte ein neues Fertigungsverfahren zur Herstellung von CFK-Bauteilen in Skelettbauweise entwickelt und erprobt werden (am Beispiel eines sog. Auto-Dachspriegels). Es hat sich gezeigt, dass diese Bauweise nicht nur deutlich kostengünstiger bei geringen Zykluszeiten ist, sondern zudem den Einsatz von recycelten Materialien erlaubt. Inzwischen befinden sich entsprechend gefertigte Bauteile in der Serienproduktion. Die zweite Keynote hielt Hannes Aigner (Weltmeister Einer-Kajak) und schilderte verschiedene Stationen seines Lebens bis an die Weltspitze. Der Werkstoff Carbon sei dabei heutzutage nicht mehr wegzudenken. Denn abgesehen von seiner Kleidung, seien alle Utensilien aus Carbon: Boot, Paddel und Schutzhelm. Die Gewichtseinsparung und der Gewinn an Flexibilität durch den Einsatz von Carbon seien ungemein wichtig für die Sportler.

Sven Blanck beendete den offiziellen Teil der Jubiläumsfeier mit einem Zukunftsausblick, welcher Grund zur Vorfreude auf die nächsten 10 Jahre liefert und läutete damit den inoffiziellen Teil der Veranstaltung – ein gemeinsames Abendessen mit ausreichender Gelegenheit zum Netzwerken nach den Pandemie-Jahren – ein: „Mehr als 70% Prozesskostenreduktion für spezifische Bauteile, Zykluszeiten unter 90 Sekunden und eine offene und transparente Clusterkultur sind nur ein paar Meilensteine, die MAI Carbon in den letzten 10 Jahren erreichen konnte. Wir können sehr stolz sein auf das Erreichte und sind voller Vorfreude auf die kommenden Herausforderungen und Aufgaben“, fasst Sven Blanck die Veranstaltung glücklich zusammen.

Mitgliederversammlung des Spitzenclusters MAI Carbon läutete den Tag ein

Die diesjährige Mitgliederversammlung des Spitzenclusters MAI Carbon des Composites United e. V. (CU) konnte dieses Jahr wieder als Präsenzveranstaltung mit entsprechenden Hygienemaßnahmen vor der Jubiläumsfeier im Technologiezentrum Augsburg stattfinden. Vorstandsvorsitzender Ralph Hufschmied begrüßte die teilnehmenden Vertreter*innen der MAI Carbon Mitglieder und stellte die Tagesordnung vor.

Clustergeschäftsführer Sven Blanck präsentierte im Bericht aus dem Cluster die Kernarbeit der letzten Jahre aus den Bereichen Marketing und Öffentlichkeitsarbeit, Netzwerk, Forschung und Entwicklung, Internationalisierung und Bildung. Besonderen Stellenwert nahm das Mitte 2021 gestartete Bildungsprojekt MAI TraiNET (Working-Titel: SIAT – Shared Innovation and Training) ein, welches den Aufbau eines agilen Bildungs- und Personalnetzwerks zum Ziel hat. Gefördert wird das Projekt vom Bundesministerium für Bildung und Soziales. Weitere Informationen unter www.siat-netzwerk.de.

Nach der Entlastung des Vorstands durch die Mitglieder des Clusters ging es zur eigentlichen Wahl über und Prof. Klaus Drechsler (Präsidiumssprecher des Composites United e. V.) verkündete stolz das Wahlergebnis.

Von den MAI Carbon Mitgliedern wurden in den neuen MAI Carbon Vorstand gewählt:

  • Jan-Christoph Arent – Airbus Helicopters Deutschland GmbH
  • Markus Feiler – Co-Founder LEEN aerospace GmbH
  • Ralph Hufschmied – CEO Hufschmied Zerspanungssysteme
  • Joachim Starke – inno-focus digital gmbh
  • Swen Zaremba – TUM, Lehrstuhl für Carbon Composites

 

An der Spitze von MAI Carbon steht damit ein neues Führungsteam aus zum einen langjährig aktiven Mitgliedern, welche wertvolle Erfahrungen einbringen werden und zum anderen neuen Gesichtern, welche neue Impulse für die Weiterentwicklung des Clusters setzen werden. Der Vorstand wird nun die inhaltliche und strategische Führung des Spitzenclusters MAI Carbon für die nächsten zwei Jahre übernehmen.