REPRÄSENTANZ

CFK Valley Japan
AnsprechpartnerAnsprechpartner
Hiroji Nishikawa

Representative CFK Valley Japan

Kontaktdaten

3-20-10 TOYOSAKI KITA-KU
Osaka 531-0072, JAPA
in IZUMI International Co. Ltd

Phone +1 (803) 270 5434
nishikawa@cfk-valley-japan.com

Das CFK Valley Japan wurde 2014 als Außenstelle des CFK Valley e.V. gegründet, um die Aktivitäten des Vereins in Japan zu bündeln und diesen interessanten Markt für die Mitglieder des Vereins zu erschließen. Auch nach der Fusion mit Carbon Composites e.V. zu Composites United e.V. bleibt die Kooperation bestehen und der Verein wird durch Hiroji Nishikawa als Ansprechpartner in Japan vertreten.

Wesentliches Ziel des CFK Valley Japan ist die Förderung der Zusammenarbeit bei gemeinsamen F&E-Projekten, die Innovationen auf dem Gebiet des Leichtbaus realisieren sollen, um Leichtbautechnologie und Mobilitätsindustrien in beiden Ländern zu stärken. Hierbei soll die Weltspitze der Materialtechnologie und der Prozesstechnologie aus Japan und Deutschland zusammengeführt werden, um sich gemeinsam für die Herausforderungen der Zukunft zu wappnen. Innovationen sollen im Bereich der Verbundwerkstoffe zum Nutzen der beteiligten Partner ermöglicht werden. Das übergeordnete Ziel ist es, zum beiderseitigen Mehrwert nachhaltige Business-Beziehungen zwischen beiden Ländern zu entwickeln und zu etablieren.

Japan gilt als weltweit führendes Land der Carbonfaser-Produktionstechnologie und für die Herstellung von Kohlenstofffasern. Dort arbeitet mit dem Weltmarktführer Toray beispielsweise der Hauslieferant von Boeing. Deutschland ist sehr stark im Bereich der Prozesstechnologie, insbesondere mit seiner Expertise im Maschinenbau und in der Automatisierung. In der Zusammenarbeit mit den japanischen Partnern bietet der Verein CU seine Erfahrungen und Kenntnisse in Netzwerkstrategie und -management an, denn Innovationen sind nur möglich, wenn sich die Partner offener miteinander austauschen. Die Zusammenarbeit zwischen Japan und Deutschland ist eine perfekte komplementäre Ergänzung beider Seiten, im Bereich Faserverbundtechnologien die richtigen internationalen Partner für Wettbewerbsvorteile zusammenzubringen.

Deshalb strebt der Composites United e.V. mit seinen japanischen Partnern einen engen Schulterschluss an. Beide Seiten können voneinander profitieren.

Historie

Bereits seit 2012 bestehen enge Kontakte nach Japan und ein regelmäßiger Austausch, der wesentlich durch die Politik unterstützt wurde. Neben dem niedersächsischen Wirtschaftsministerium, vertreten durch Herrn Niermann, haben sich auch Ministerpräsident Weil und Stades Bürgermeisterin Nieber engagiert.

Am 12. März 2014 wurde anlässlich der JEC World in Paris als erste internationale Außenstelle des früheren CFK Valley e.V., das CFK Valley Japan am National Composite Center (NCC) an der Universität Nagoya gegründet. Unterzeichnet wurde das MoU dazu von Professor Herrmann, dem Technologie-Vorstand des CFK Valley e.V., und Prof. Ishikawa, dem Leiter des NCC an der Universität Nagoya.

Schon kurz nach Gründung des CFK Valley Japan wurde im Jahr 2015 die Kooperation in Japan auf das Innovative Composites Materials R&D Center (ICC) am Kanazawa Institute of Technology und das Fukui CFRP Industrialization Center erweitert und damit die Japanische Composites Highway Initiative der Japanischen Regierung maßgeblich unterstützt

Das Interesse der Stadt Stade und des Landes Niedersachsen an einem regen internationalen Austausch mit der Präfektur Ishikawa östlich von Tokio ist groß. Herr Ministerpräsident Weil selbst unterschrieb 2015 mit dem dortigen Gouverneur Herrn Tanimoto in Hannover eine Absichtserklärung für eine intensivierte zukünftige Zusammenarbeit.

Im Jahr 2017 erhielt der CFK Valley e.V. eine Förderung im Rahmen der Fördermaßname „Internationalisierung von Spitzenclustern, Zukunftsprojekten und vergleichbaren Netzwerken“ (InterSpiN) des BMBF. Das daraus resultierende Internationalisierungsprojekt wurde zur Stärkung der Beziehungen nach Japan eingesetzt und mit Japan als Partnerland in den Jahren 2018 und 2019 durchgeführt. Neben der Entwicklung eines Internationalisierungskonzepts für den Verein stand in dieser zweijährigen Phase die Etablierung von Innovationsprojekten mit deutsch-japanischen Projektteams im Vordergrund.

So wurden die Beziehungen, insbesondere mit dem japanischen Projektpartner ICC, weiter intensiviert. Um die deutsch-japanischen Projektteams zusammenzustellen und die gemeinsamen Projekte auszuarbeiten, fanden in den zwei Jahren 4 Reisen nach Japan und 2 Treffen in Europa, davon 1 in Stade und eins in Paris, statt.

Es gelang dem CFK Valley e.V. am 1. und 2. November 2018 insgesamt 20 Netzwerkpartner aus Japan und Deutschland zu einem Erfahrungsaustausch zusammenzubringen. Die japanische Unternehmerdelegation traf in Stade auf deutsche Wirtschafts- und Politikvertreter. Unter Anwesenheit der Bürgermeisterin der Hansestadt Stade, Frau Silvia Nieber, wurden konkret drei technische Projekte zum Einsatz neuer Werkstoffe in verschiedenen Anwendungen und Branchen besprochen und vorangebracht.

Start der gemeinsamen technischen Projekte war der 01.04.2020. Für 3 Jahre arbeiten die japanischen und deutschen Unternehmen nun aktiv an der Umsetzung. Auch für die Zukunft sind weitere spannende gemeinsame Aktivitäten, wie das JEC Forum in Japan, und gegenseitige Besuche geplant.

Hier geht es zur Imagebroschüre

Unsere
Ansprechpartner

Melden Sie sich gerne, wir helfen Ihnen weiter.

Ansprechpartner
Dr. Bastian Brenken

Clustergeschäftsführer

Composites United e.V. – CU Nord

Kontaktdaten

Unsere
Projekte

Der CU engagiert sich auch international an Förderprojekten. Im Folgenden finden Sie nähere Informationen zu den vom  BMBF­-geförderten, technischen InterSpin­Projekten (InterSpin = „Internationalisierung von Spitzenclustern,  Zukunftsprojekten und vergleichbaren Netzwerken“), die im Rahmen des Internationalisierungsprojekts zusammengestellt wurden und jetzt von deutschen und japanischen Partnern umgesetzt werden.

Unser
Vorstand

Lassen Sie sich von unseren zahlreichen Kompetenzen überzeugen.

Meldungen

Die Weiterentwicklung der Composites-Branche lebt von neuen Erkenntnissen und Anwendungen. Informieren Sie sich hier.

Mitglieder

Mitglieder des Gesamtverbands Carbon-Composites e.V. sind auch Mitglieder von 

CFK Valley Japan

Keine Einträge zu vorhanden

Mitglied werden

Ansprechpartner
Hiroji Nishikawa

Representative CFK Valley Japan

Kontaktdaten

3-20-10 TOYOSAKI KITA-KU
Osaka 531-0072, JAPA
in IZUMI International Co. Ltd

Phone +1 (803) 270 5434
nishikawa@cfk-valley-japan.com

Composites United e.V. ist offen für alle Unternehmen und Forschungseinrichtungen, die auf dem Gebiet der Hochleistungs-Faserverbundwerkstoffe aktiv sind.

Wie können Sie die Mitgliedschaft beantragen?
Bitte füllen Sie, je nach Art und Größe Ihrer Organisation, den nebenstehenden Antrag auf Mitgliedschaft im Composites United e.V. aus. Den ausgefüllten, unterschriebenen Aufnahmeantrag schicken Sie per Mail an Hiroji Nishikawa.

Wie läuft das Verfahren weiter?
Wenn Ihr Aufnahmeantrag beim Composites United e.V. eingegangen ist, empfiehlt der Geschäftsführer dem Präsidium – nach Prüfung – die Annahme des Antrags und informiert Sie darüber. Wenn innerhalb von zehn Tagen kein Widerspruch erfolgt, so ist die Empfehlung angenommen. Sie werden dann über die Aufnahme informiert.

Wir freuen uns, Sie schon bald begrüßen zu können!

Vorteile einer Mitgliedschaft

Unterstützung bei der Umsetzung von Innovationen
Vermittlung von Kooperationen und Geschäftsanbahnungen mit Unternehmen und Forschungseinrichtungen modernster Composite-Technologie
Beteiligung an Forschungs- und Entwicklungsprojekten
Forschungsförderung über die Carbon Composites Leichtbau gGmbH als Mitglied der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen „Otto von Guericke“ e.V. (AiF).
Einbeziehung in neue strategische Entwicklungsrichtungen z.B. im Bereich Digitalisierung und KI
Konstruktiv kritische Begleitung der Legislative im Bereich der Nachhaltigkeit und dem Recycling von CFK.
Möglichkeit einer gezielten Suche nach Fachkräften
Zugang zu neuen nationalen sowie internationalen Märkten
Information und Beteiligung an nationalen und internationalen Förderinitiativen
Nationales und internationales Networking
Öffentlichkeitswirksame Präsentation auf dem CU-Gemeinschaftsstand im Rahmen nationaler und internationaler Messen
Veröffentlichung neuester Informationen aus Ihrem Unternehmen/Institution im CU reports
Ermäßigte bzw. kostenfreie Teilnahme an Thementagen und den Fachveranstaltungen
Kostenlose Teilnahme an zahlreichen Sitzungen der Arbeitsgruppen und -kreisen sowie die Möglichkeit eigene spezifische Arbeitsgruppen zu gründen und zu betreiben
Ermäßigter bzw. kostenfreier Besuch von Weiterbildungsseminaren
Voriger
Nächster

Unsere
Projekte

Lassen Sie sich von unseren zahlreichen Projekten überzeugen.

Events &
Termine

Auf den Gemeinschaftsständen des CCeV trifft sich die Fachwelt. Und auf den Veranstaltungen innerhalb des Netzwerks können sich Interessierte aktuell informieren.

    Reisen nach Japan

    Seit dem Jahr 2012 bestehen enge Kontakte nach Japan, die in Delegationsreisen nach Japan in den Jahren 2012, 2014 und 2015 stetig ausgebaut wurden. Durch das Förderprojekt InterSpin+ des damaligen CFK Valley e. V. wurden seit Ende 2017 die Aktivitäten darüber hinaus noch einmal deutlich intensiviert und in dem Zeitraum von Dezember 2017 bis Dezember 2019 haben insgesamt 5 Reisen nach Japan stattgefunden. Eine Übersicht über diese Reisen finden Sie auf dieser Seite.

    27.11. – 02.12.2017

    Japan-Delegationsreise zur Vorbereitung des Internationalisierungsprojektes mit Japan (InterSpin+)

    20.05. – 26.05.2018

    Japan Reise von Dr. Bastian Brenken und Dr. Gunnar Merz zur Partnerfindung und Projektvorstellung für das Projekt Interspin+ (Nagoya, Fukui, Kanazawa)

    05.12. – 12.12.2018

    Japan Reise von Dr. Joachim Henning und Dr. Bastian Brenken nach Kanazawa und Umgebung zur Besprechung der Projektideen mit potenziellen japanischen Partnern und dem ICC sowie zum Unterschreiben von Letters of Intent (LoI) für die Projektumsetzung.

    25.05. – 02.06.2019

    Delegationsreise mit deutschen Partnern nach Japan von Johanna Klee und Dr. Bastian Brenken zur Projektanbahnung und Besuch von japanischen Projektpartnern, Empfang durch Präfektur Kanazawa

    26.11. – 02.12.2019

    Japan Reise von Johanna Klee und Dr. Bastian Brenken mit Partnern der JEC Group zur Planung des JEC Forums Japan

    Unsere
    Partner

    Innovative Composite Materials Research and Development Center (ICC) des Kanazawa Institute of Technology in Ishikawa

    Das Forschungs- und Entwicklungszentrum ICC strebt eine branchenübergreifende, interdisziplinäre Technologieintegration durch gemeinsame Forschung mit vielen Forschungspartnern und Unternehmen an. Durch die gemeinsame Nutzung von Wissen und Technologien für die Herstellung und Verwendung von Verbundwerkstoffen findet eine innovative, anwendungsorientierte Produktentwicklung nach dem Open-Innovation-Konzept statt. Ziel der Aktivitäten ist neben der Technologieentwicklung eine bestmögliche Vernetzung mit japanischen und internationalen Partnern, um eine gemeinsame Wertschöpfung zu erreichen.

    Mehr Informationen

     

    Composite Highway Consortium (CHC)

     

     

    Das Composite Highway Consortium mit der Universität Gifu und drei Zentren für Verbundwerkstoffe (ICC, NCC, GCC) als Hauptakteur veranstaltet regelmäßig die Composite Highway Convention. Das Konsortium besteht aus acht öffentlichen Forschungseinrichtungen und privaten Unternehmen, deren Kernmitglieder das NCC der Universität Nagoya, das ICC des Kanazawa Institute of Technology und das Composites Center GCC der Universität Gifu sind. Sein primäres Ziel ist es, die weltweit größte Drehscheibe für kohlenstofffaserverstärkte Kunststoffe (CFK) zu formen, die Forschung und Entwicklung, Produktion sowie Verarbeitung und Montage von CFKs umfasst. Im Rahmen der Composite Highway Convention werden alle Mitgliedsorganisationen zusammengebracht, um aktuelle Aktivitäten auszutauschen und die neuesten Ergebnisse der Produktentwicklung zu veröffentlichen.

    Mehr Informationen

     

    National Composite Center (NCC) in Nagoya

    Das National Composites Center (NCC) der Universität Nagoya ist auf Initiative von Industrie, Wissenschaft und der japanischen Regierung gegründet worden, um Formtechniken für kohlenstofffaserverstärkten Kunststoff (CFK) zu untersuchen und zu entwickeln. Die Einführung eines großen Verbundformsystems inklusive Halbzeug-Herstellung sowie großer Presse ermöglicht es dem NCC, CFK-Formtechniken mit kurzen Zykluszeiten an Komponenten in Originalgröße zu testen und zu bewerten. Die vom NCC etablierte Fertigungstechnologie ist auf den Automobilbereich fokussiert und kann direkt in die Produktionslinien eingespeist werden. Auf Basis dieser Technologien entwickelte das National Composites Center (NCC) der Nagoya University erfolgreich das weltweit erste leichte thermoplastische CFK-Chassis für PKW.

     

    Industrial Technology Center (ITC) der Präfektur Fukui

     

     

    Das Fukui Industrial Technology Center fungiert als umfassendes Forschungs- und Testinstitut, das für die lokale Industrie offen ist und die drei Hauptdienstleistungen Forschung und Entwicklung, technische Unterstützung und Technologietransfer erbringt. Das Forschungsfeld umfasst Nanotechnologie und Werkstoffe.

    Mehr Informationen

     

    Japan External Trade Organization (JETRO)

    Die japanische Außenhandelsförderungsorganisation JETRO unterstützt Unternehmen, die in Japan investieren wollen, für den gegenseitigen Handel und Investitionen zwischen Japan und dem Rest der Welt. mit einem japanischen Unternehmen zusammenarbeiten oder ihre Produkte nach Japan exportieren. Auch der CU hat eng mit der Organisation zusammengearbeitet, um ihre Aktivitäten, insbesondere in Kanazawa, voranzubringen. Delegationsreisen von deutschen CU-Mitgliedern nach Japan wurden von der JETRO zum Teil finanziell unterstützt, was den Austausch sehr gefördert hat.

    Mehr Informationen